Lockdown und Kriminalität im Internet

Wieder Lockdown und gerade jetzt, in der Zeit der Weihnachtseinkäufe ! Kein Problem, es gibt die Möglichkeit, bequem vom Wohnzimmer aus zu bestellen und sich die bestellten Waren ins Haus liefern zu lassen. Doch Vorsicht: damit Sie nicht ohne Geschenke dastehen, beachten Sie folgendes:

 

  • Preise vor dem Einkaufen mit Hilfe von Suchmaschine vergleichen, wenn die Preise zu günstig sind, dann sollten Sie vorsichtig sein: niemand hat etwas zu verschenken, vergleichen Sie auf: geizhals.at, www.idealo.at, https://www.preisvergleich.at/, etc. 
  • Achten Sie auf negative oder fehlende Bewertungen über den Händler und führen Sie eine Internetrecherche durch. Greifen Sie auf bekannte oder von Ihnen bereits genutzte Händler zurück. Schauen Sie auf www.watchlist-internet.at, ob Fakeshop oder Meldungen vorliegen.
  •  Geben Sie bei der Internetrecherche im Suchfeld ein: Name des Shops + Betrug/Ärger/Probleme/Schwierigkeiten
  • Kaufen Sie bei geprüften und sicheren Online-Shops – achten Sie auf Gütezeichen. Viele Onlineshops schmücken sich mit Gütezeichen/Gütesiegel, die nicht vertrauenswürdig sind: Siehe eigene Folie Gütezeichen in Ö und D.
  • Wenn ein Shop nur Vorkassa (Geld-Vorüberweisung) anbietet, muss höchste Vorsicht geboten sein – kaufen Sie lieber woanders. Wenn die Möglichkeit besteht, zahlen Sie lieber mit Rechnung, beim Erstkauf  kann es sein, dass der Händler dies verweigert. Trotzdem: Nachnahme oder Rechnung sind die sichersten Zahlungsmethoden.   Zahlen Sie nach Möglichkeit erst nach Erhalt der Ware
  • Geben Sie niemals (Kredit-) Kartendaten weiter, wenn Sie kein Produkt kaufen oder keine Dienstleistung bestellen
  • Prüfen Sie im Vorhinein auch immer die Kosten für die Lieferung.
  • Seriöse Anbieter fragen per E-Mail oder Chats NIE nach persönlichen Daten, Passwörtern oder Kreditkartendaten
  • ABGs ist z.B.: das Rücktrittsrecht, wer trägt die Kosten für den Rückversand, Versandbedingungen
  • Achten Sie darauf, dass der Online-Shop ein Zertifikat aufweist („https“) + grünes Schloss
  • Bevorzugen Sie Online-Shops die Authentifizierung verwenden, diese dienen zur Identifikation eines berechtigten Karteninhabers
  • Vermeiden Sie öffentliche WIFI (WLAN), Hacker können oft „mitlesen“
  • Vermeiden Sie Online-Shops, die Kopien von Identitätsdokumenten oder Kreditkarten verlangen
  • Überprüfen Sie immer die Abrechnungen auf ihrem Konto

Meist gilt auch ein 14-tägiges Rückgaberecht, Sie können die Ware zurücksenden oder vom Kauf zurücktreten

Hier geht's zur Aussendung!

 

Sicher in den Urlaub!

Vorsorge für die eigene Sicherheit, während des wohlverdienten Urlaubes zahlt sich aus!

Vor der Abreisen in den Urlaub sollte Sie folgendes beachten:

  • Rechtzeitige Einholung von Informationen über Einreisebestimmungen (auch der dort geltenden Regeln) des Urlaubslandes.
  • Vermeiden Sie Zeichen der Abwesenheit (Briefkasten und Werbematerial leeren lassen – der beste Einbruchschutz sind aufmerksame Nachbarn!); heruntergelassene Rollläden signalisieren, dass niemand Zuhause ist - Zeitschaltuhren verwenden!
  • Fenster und Türen verschließen, ein gekipptes Fenster ist wie ein offenes Fenster!
  • Legen Sie ein Eigentumsverzeichnis (Download) mit Beschreibung und Fotos ihrer Wertgegenstände an.

Während des Urlaubes:

  • Lassen Sie Ihr Gepäck am Flughafen/Bahnhof niemals unbeaufsichtigt
  • Tragen Sie im Gedränge (zBsp.: öffentlichen Verkehrsmitteln) die Handtasche oder den Rucksack verschlossen vor dem Körper oder fest unter dem Arm
  • Verteilen Sie Geld, Kreditkarten und Papiere in verschiedenen Innentaschen - möglichst dicht - am Körper. Benutzen Sie Brustbeutel oder Geldgürtel.
  • Heben Sie Bargeld nur an Geldautomaten, nach Möglichkeit bei Banken ab; auch ist ein sorgsamer Umgang bei Bezahlung mit Kreditkarten geboten- lassen sie diese niemals aus den Augen!

    Beim Verlust Ihres Reisepasses oder bei Diebstahl, sollte Sie sofort die örtliche Polizei verständigen und Anzeige erstatten.

    Die österreichischen Vertretungsbehörden/ EU-Vertretungsbehörden werden Sie gerne unterstützen.

    Hier geht´s zum gesamten Flyer der Kriminalprävention Burgenland!

    Betrügerische Telefonanrufe im Namen der Polizei

    „Anrufer geben sich als Polizisten aus, und teilen mit, dass sie Wertgegenstände zur Sicherung abholen würden“

    Stellen Sie sich vor, Sie bekommen einen Telefonanruf von der Polizei – eventuell ist auf dem Telefondisplay  die Nummer 059133 100 (oder unterdrückte Nummer) zu ersehen – und teilt Ihnen mit, dass eine Diebsbande bei  Ihnen einbrechen will. Obwohl das Anwesen von der Polizei überwacht würde, ersucht der – angebliche Polizist, sämtliche Wertsachen über Nacht  der Polizei zu übergeben, ein Kollege würde Bargeld und Wertsachen in Kürze abholen.

    Tipps :

    Wenn Sie nicht sicher sind, ob es tatsächlich die Stelle ist, die vorgibt anzurufen: legen Sie auf und wählen Sie die auf dem Display ablesbare Telefonnummer durch Eingabe jeder einzelnen Ziffer.

    Suchen Sie die Telefonnummer der vorgegebenen Stelle, Behörde etc. im Telefonbuch oder Internet (z.B. HEROLD).

    Die Polizei nimmt niemals Wertgegenstände zur sicheren Verwahrung an sich: daher hören Sie auf Ihr Bauchgefühl und verständigen Sie bei solchen Anrufen die Polizei; löschen Sie die Anrufnummer nicht, sie könnte zur Ausforschung des Täters dienen.

    Verständigen Sie bei Unsicherheiten die Polizei unter 059133 oder bei Gefahr 133

    Hier geht`s zum Infoblatt!

     

    Tipps zur Verhinderung von Einbrüchen!

    Tipps zur Verhinderung von Einbrüchen

    Gute, aufmerksame, Nachbarschaft ist der beste Schutz zur Verhinderung von Einbruchsdiebstählen. Nur gemeinsam – Sie und Wir -  können zur Aufklärung bereits geschehener Verbrechen aber auch zur Verhinderung von Einbruchsdiebstählen beitragen – unter dem Motto: „GEMEINSAM SICHER“

    • Vermeiden Sie Zeichen der Abwesenheit. Leeren Sie Briefkästen, beseitigen Sie Werbematerial oder ersuchen Sie ihre Nachbarn, dies für Sie zu tun. Verwenden Sie bei Abwesenheit in den Abendstunden Zeitschaltuhren und installieren Sie eine Außenbeleuchtung mit Annäherungssensor.
    • Schließen Sie Fenster,Terrassen- und Balkontüren – nicht kippen. Versperren Sie Eingangstür und ziehen diese hinter sich auch zu, auch bei kurzzeitiger Abwesenheit.
    • Räumen Sie weg, was Einbrecher leicht für ihre Zwecke nützen können (Leitern, [Garten-]Werkzeuge oder andere Aufstiegshilfen).
    • Sichern Sie Terrassentüren und Kellerfenster; lassen Sie nur hochwertige Schlösser und Schließzylinder einbauen. Die letzten Einbrüche fanden vorwiegend über Kellerfenster statt.
    • Sichern Sie Ihre Wertsachen (auch durch Fotos) und wichtige Dokumente in den eigenen Wohnräumen an einem sicheren Ort (zB. Tresor). Verwahren sie diese an Ihrem ständigen Aufenthaltsort.  
    • Scheuen Sie sich nicht, wenn Sie glauben, eine verdächtige Wahrnehmung gemacht zu haben, die Polizei unter der Telefonnummer 133 anzurufen, wir sind für jeden Hinweis dankbar.

    Hier geht´s zum Infoblatt!